Rizinusöl

Rizinusöl – Hausmittel im Überblick

Vielen Menschen ist die pflegende Wirkung von Rizinusöl für das eigene Gesicht oder die Haare noch vollkommen unbekannt. Jedoch hat sich dieses spezielle Öl im Laufe der Zeit in der Beauty-Branche einen Namen machen können. Bei einer regelmäßigen Anwendung kann Rizinusöl sogar dafür sorgen, die eigenen Haare schneller wachsen zu lassen. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich Rizinusöl einer immer größer werdenden Beliebtheit erfreut. Um einen ausführlichen Eindruck von diesem besonderen Öl gewinnen zu können, gehen die nachfolgenden Zeilen auf weitere interessante Aspekte rund um das Thema „Rizinusöl“ ein.

Rizinusöl kaufen

Was ist Rizinusöl überhaupt?

Im Allgemeinen wird das reichhaltige Rizinusöl aus den Samen der „Ricinus communis„, also dem Rizinus-Baum gewonnen. Dieser Baum trägt sogar die Bezeichnung „Wunderbaum“ und man findet ihn weit verbreitet vor allem in Indien, China oder auch Brasilien.Man nennt diesen Baum auch zurecht so. Denn der Baum hat eine Vielzahl an verschiedenen Wirkungen zu bieten. Generell ist das besondere Rizinusöl,anders als die eigentlichen Samen und das darin enthaltene giftige Eiweiß Rizin, nicht giftig. Bereits die Ägypter im Altertum haben Rizinusöl vielseitig verwendet. Ob als Heilmittel oder auch als Brennstoff für verschiedene Öllampen. – In jedem Fall konnte sich das besondere Öl bewähren.

RizinusölAber nicht nur im Altertum fand das Rizinusöl seine Anhänger. Auch die antiken Griechen schätzten die unterschiedlichen Eigenschaften von Rizinusöl sehr. Ab dem 18. Jahrhundert fand das Öl sogar seinen Einsatz in der Medizin. Hier fungiert es seither als Abführmittel. Auch heutzutage wird das Öl für dieses Anwendungsgebiet eingesetzt. Aber nicht nur in der Medizin findet das Rizinusöl heutzutage seinen Einsatz. Auch in der Kosmetik konnte sich ein neues Anwendungsgebiet erschließen. Neben der Behandlung von hartnäckigen Haut-Problemen, wie beispielsweise Altersflecken oder Warzen, wird das Öl auch für das Haarwachstum, von zum Beispiel Wimpern oder Augenbrauen, verwendet.

Spannendes Hintergrundwissen zum Rizinusöl

Zusammengesetzt wird das besondere Rizinusöl etwa zu 80 bis 89 Prozent aus Glycerid von der speziellen Ricinolsäure. Dieser Bestandteil ruft auch die bekannte abführende Wirkung hervor. Weitere Bestandteile sind vier Prozent Linolsäure, drei Prozent Ölsäure, ein Prozent Palmitinsäure, ein Prozent Stearinsäure, ein bis zwei Prozent Dihydroxystearinsäure. Der Rest verteilt sich auf Wasser, anderen Verunreinigungen und Eicosensäure. Zudem wird für die Herstellung von nur einem Kilogramm eine relativ große Rizinus-Samen-Menge von 1800 Samen, benötigt. Generell ist Rizinusöl in seiner fertigen Form aber empfindlich und sollte immer sicher bei Raumtemperatur in einem geschlossenen Schrank aufbewahrt werden. Zwischen sechs und acht Monaten ist Rizinusöl allgemein haltbar. Aber nicht nur für eine medizinische oder kosmetische Verwendung ist Rizinusöl geeignet.

Nach einer speziellen chemischen Umsetzung ist es auch ein wichtiger Rohstoff für die Industrie. Als Schmiermittel oder Bestandteil für Lacke findet das Öl so ein weiteres spannendes Einsatzgebiet. Meist wird für den industriellen Einsatz auch die Bezeichnung „Rizinuswachs“ genutzt. Dennoch ist es jetzt nicht etwa zu einem Wachs geworden,sondern vielmehr zu einem Triglycerid. Dieser chemische Stoff steht für eine Vielzahl an unterschiedlichen chemischen Reaktionsmöglichkeiten. So kann das veränderte Öl zum Beispiel als Bindemittel für Farben und Lacke genutzt werden. Aber auch in der Textilindustrie wird Rizinusöl eingesetzt. Hier dient es als Beize und eröffnet dank einer speziellen Schwefelsäure-Behandlung neue Möglichkeiten.

Was kostet Rizinusöl?

Die meisten Öle gibt es in einer 100 ml Größe aus dem Markt. Preislich schwanken die Rizinusöle zwischen 5,00 Euro und 20,00 Euro, je nach Hersteller. Generell ist aber Rizinusöl sehr ergiebig. Man muss demnach also nicht mit einem zu großen Kosten bei einer regelmäßigen Anwendung rechnen. Je nachdem, ob man das Öl direkt in einer Apotheke oder online kauft können aber die Preise auch variieren. Oft findet man geeignete Produkte schon zu einem attraktiven Preis im Internet bei verschiedenen Anbietern. Eine Recherche lohnt sich hier also in jedem Fall.

Wichtige Kriterien beim Kauf von Rizinusöl

Generell wird für die Gewinnung des Rizinusöls auf drei verschiedene Varianten zurückgegriffen. Jede Variante hat hierbei eine andere Qualität aufzuweisen. Aus diesem Grund sollte man beim Kauf eines Öls auf die eigentliche Herstellung achten. Zum einen gibt es die Kaltpressung und die Heißpressung. Zum anderen wird eine Extraktion des Öls aus einem Presskuchen vorgenommen. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass das hochwertigste und beste Öl aus einer Kaltpressung gewonnen wird. Denn bei diesem Verfahren werden die jeweiligen Samen für das Öl vorab geschält und schließlich noch ausgepresst. Somit wird Öl mit nur einem besonderen Press-Durchgang gewonnen. So bleiben auch alle ursprünglichen Inhaltsstoffe erhalten. Jedoch ist diese Methode nicht sehr ergiebig. Denn es kann nur sehr wenig Rizinusöl dabei hergestellt werden. Das spiegelt sich auch bei dem eigentlichen Preis des Öls wider. Da nur eine geringe Menge durch dieses Verfahren produziert werden kann, sind demnach höhere Preise zu zahlen. Ertragreicher ist hingegen die Heißpressung. Denn hier werden die Samen zuerst erhitzt und anschließend mit speziellen Schneckenpressen komplett ausgepresst. Jedoch gehen bei dieser Methode einige wertvolle Inhaltsstoffe verloren. Dennoch ist der Verlust bei einer Heißpressung noch längst nicht so hoch wie bei dem Presskuchen-Verfahren. Denn dem letzten Verfahren bleiben nur noch etwa 10 Prozent des eigentlichen Rizinusöls über.

Worauf muss man beim Kauf von Rizinusöl achten und wann darf man es nicht einnehmen?

Rizinusöl aus der ApothekeWenn man nach einem Rizinusöl für kosmetische Zwecke sucht, sollte man vor allem nach einem kaltgepressten Öl Ausschau halten. So können nämlich am besten optimale Ergebnisse erzielt werden. Vor allem wird das Öl gegen Falten oder Altersflecken verwendet. Jedoch sollte man vor dem ersten Einsatz einen Allergie-Test durchführen. Am besten eignet sich hierfür eine Auftragung von einer geringen Menge des Öls auf den eigenen Unterarm. Stellt man dann eine Reaktion, wie Rötungen oder Reizungen fest, sollte man das Öl lieber nicht weiter verwenden.Auch sollte man auf den jeweiligen Hersteller bzw. Anbieter des Rezinusöls achten. Besonders wenn man das Rizinusöl online bestellt ist es wichtig, dass man von dem Anbieter ein Impressum vorfindet. Wenn zudem auch die Bezahl-Methoden undeutlich sind, sollte man bei diesem Anbieter lieber nicht bestellen. Außerdem kann man anhand der jeweiligen Produktbeschreibungen auch leicht die Inhaltsstoffe des gewünschten Öls ausmachen. Ist hier nicht ersichtlich, dass es sich um ein reines Rizinusöl handelt, sollte man besser die Finger davon lassen.

Um ein geeignetes und am besten kaltgepresstes Öl zu finden, sollte man hier auf die eigentliche Farbe achten. Gerade wenn man das Öl in einem Fachhandel kauft, kann man so schnell Fehlkäufen vorbeugen. Denn ein Inhaltsstoff-armes Produkt ist eher durchsichtig. Die meisten Inhaltsstoffe hat hingegen aber ein gelbes Rizinusöl zu bieten. Wenn man eine Einnahme von Rizinusöl als Abführmittel erwägt, sollte man die Wechselwirkung mit einigen Herzmedikamenten bedenken. Denn durch die Einnahme kann die Wirkung einiger Tabletten mit Inhaltsstoffen wie Strophanthin oder auch Digitalis verstärken. Zudem wird auch ein erhöhter Kalium-Verlust hervorgerufen.

Auch Schwangere sollten eine Einnahme von Rizinusöl nicht vornehmen, da es eine Auslösung der Wehen begünstigen kann. Auch bei einem Darmverschluss darf man in keinem Fall das Öl einnehmen. Ähnliches gilt für schwer entzündliche Darmerkrankungen, wie Morbus Crohn oder Colitis Ulcerosa oder auch Blinddarmentzündungen. Weiterhin ist eine Einnahme ausgeschlossen bei Gallenwegserkrankungen oder Bauchschmerzen ohne geklärte Ursache. Auch Kinder unter dem 12. Lebensjahr sollten Rizinusöl nicht einnehmen.

5 gute Gründe für Rizinusöl

  • Rizinusöl regt die eigene Kollagen Produktion an
  • Augenringe werden bei einer regelmäßigen Anwendung gemindert
  • Falten und andere Alterserscheinungen werden reduziert
  • gutes Mittel für eine Warzen-Behandlung
  • das eigene Haarwachstum wird angeregt

5 Fakten zu Rizinusöl

  1. Rizinusöl ist dickflüssig hat eine durchsichtiges bis leichte gelbe Farbe
  2. Brennbarkeit mit einem Flammpunkt von 229 Grad
  3. komplette Zersetzung des Öls bei einer Übersteigung einer Temperatur von 250 Grad
  4. löslich in Stoffen wie Chloroform, Ether oder Ethanol.
  5. kein „trockenes Öl“ und demnach erstarrt es an der Luft nicht in dünneren Filmen

Die Anwendung von Rizinusöl in der Kosmetik und Hautpflege

Bei einer Vielzahl an Beauty- Produkten lässt sich mittlerweile Rizinusöl finden. Zum Beispiel auch in Lippenstiften. Hier dient das Öl dazu, dass das Produkt länger auf den weichen Lippen haften bleibt. Zudem zaubert das Öl auch einen wunderschönen Glanz auf die Lippen. Zudem hat sich das Rizinusöl auch nicht nur bei bereits bestehenden Alterserscheinungen bewährt. Auch für eine Falten-Vorbeugung kann das Öl gezielt genutzt werden. Denn das Öl dringt durch seine tiefen-wirkende Eigenschaften in die eigene Haut ein und regt somit auch die Produktion von Kollagen an. Außerdem wird die Haut bei einer regelmäßigen Anwendung zuverlässig vor Außeneinflüssen geschützt. Auch Akne-Patienten können durch die Verwendung von Rizinusöl gewinnbringende Vorteile erhalten. Denn das Öl bewirkt, dass auch vernarbte Hautpartien elastisch bleiben. Somit ist Rizinusöl eine günstige Alternative zu teuren Markenprodukten.

Rizinusöl für eine gezielte Behandlung von Pickeln und Mitessern

Rizinusöl gegen warzenAuch in der Pharmaindustrie findet das Rizinusöl seinen Einsatz. Hier wird es aber auch als „Kastoröl“ bezeichnet. Gerade für Akne-Patienten oder Menschen mit starken Hautunreinheiten konnte sich das Rizinusöl schon sehr beweisen. Denn die enthaltene Ricinsäure wirkt antiseptisch und kann demnach eine Vielzahl an Hauterkrankungen effizient bekämpfen. Selbst die meisten Kosmetik-Produkte auf dem Markt enthalten das wertvolle Rizinusöl. Jedoch ist es in diesen Produkten mit mehreren Stoffen vermischt, sodass die eigentliche Wirkung vermindert wird.Reines Rizinusöl aber ist wesentlich wirkender und effektiver als die herkömmlichen Beauty-Produkte. Denn die tiefen wirkenden Eigenschaften des Öls helfen der Haut, bei einer regelmäßigen Anwendung, dabei ihren eigenen Schutz wieder aufzubauen. Besonders wenn man das Rizinusöl abends auf die betroffenen Hautstellen aufträgt wirken die entzündungshemmenden und keimtötenden Eigenschaften zuverlässig. Jedoch sollte man das Öl nicht zu großflächig in seiner reinen Form anwenden. Denn ansonsten kann es passieren, dass die eigene Haut zu sehr austrocknet.

Wenn man also eine Haut hat, welche schnell fettet oder zu Mitessern neigt, sollte man das Öl noch mit anderen Ölen vermischen. Hierfür eignen sich besonders Jojoba-Öl oder Mandelöl. Die Mischung sollte so gehalten werden, dass die Menge des Rizinusöls immer etwa 10 bis 35 Prozent beträgt. Anschließend sollten gerade Akne-Patienten die Mischung nur auf die betroffenen Hautstellen auftragen und einmassieren. Nach etwa 15 Minuten kann man nun das Öl mit warmen Wasser abwaschen.

Wenn man jedoch Hautstellen hat, welche besonders angegriffen ist, kann man auch reines Rizinusöl nutzen. Hier sollte man am besten Wattestäbchen oder ein Wattepad in dem Öl tränken und anschließend auf die Stellen punktuell auftragen. So werden nicht nur bereits bestehende Pickel effizient beseitigt, sondern zugleich auch neuen vorgebeugt. Schon wenn man zwei bis drei Mal eine Anwendung in der Woche vornimmt, sieht man erste gewinnbringende Ergebnisse. Nicht nur die Hautunreinheiten verschwinden. Auch das Hautbild wird insgesamt ebenmäßiger.

Der Einsatz von Rizinusöl als Abführmittel

Den meisten Menschen ist die Anwendung des Rizinusöls als Abführmittel geläufig. Jedoch haben auch viele Angst davor, es zu diesem Zweck auch einzunehmen. Dabei ist Rizinusöl überhaupt nicht giftig. Generell sollte man aber eine Einnahme nur kurzfristig in Erwägung ziehen. Denn wenn man es dauerhaft einnimmt, kann eine Störung der Darm-Aktivität die Folge sein. Erwachsene sollten für eine anführende Wirkung etwa ein bis zwei Esslöffel des Rizinusöls zu sich nehmen. Man kann das Öl hier entweder pur einnehmen oder mit etwas Tee vermischen. Wenn man sich dafür entscheidet, das Öl pur einzunehmen, kann es passieren, dass etwas davon im Mund- und Rachen-Bereich haften bleibt. Um das zu vermeiden, sollte man das Öl lieber zusammen mit erwärmter Milch oder warmen Tee einnehmen. Wer Tee nicht so mag oder eine Lactose-Intoleranz hat, kann auch auf kalten Fruchtsaft setzten. Der abführende Effekt tritt generell nach etwa zwei bis vier Stunden auf. Dabei kann der Effekt individuell stark hervortreten. Um aber auf Nummer sicher zu gehen, sollte man immer geringe Mengen zu sich nehmen. So kann man sich langsam an die Wirkung herantasten.

Die Warzen-Behandlung mit Rizinusöl

Hier zeigt sich besonders, was für ein Allrounder das Rizinusöl eigentlich ist. Denn die entzündungshemmenden und heilenden Eigenschaften des Öls kommen einem auch bei der Behandlung einer Warze zugute. Hierzu muss man lediglich einen Tropfen Rizinusöl zusammen mit einem halben Teelöffel mit Backpulver mischen und auf einem Wattepad bzw. Wattestäbchen geben. Anschließend kann dann die Warze damit sanft bestrichen werden. Am besten sollte man diese Anwendung zwei mal in der Woche durchführen. Je nach Hartnäckigkeit der Warze sollte man die Dauer anpassen. Da auch eine Warzen-Behandlung individuell lang ausfällt, kann es sein, dass die Anwendung auch mehrere Wochen dauert. Generell sollte man die Anwendung aber bis zu der vollständigen Ausheilung der Warze durchführen. Ansonsten kann diese nämlich schnell wieder auftauchen. Wem eine Wattestäbchen Anwendung zu stressig ist, kann alternativ auch ein mit Rizinusöl bestrichenes Pflaster nutzen. Am besten verbindet man die Stelle anschließend noch mit einer Bandage. So verrutscht das Pflaster auch nicht.

Rizinusöl im Videobericht

Rizinusöl als gewinnbringende Haar- und Wimpern-Pflege

Besonders bei der Haarpflege zeigt das Rizinusöl was es kann. Denn es verleiht gerade sprödem, trockenen und kraftlosen Haaren einen ansprechenden Glanz und Kraft. Aber auch bei Schuppen oder bei Haarausfall hilft das Öl zuverlässig. Für ein optimales Ergebnis muss man das Rizinusöl vor einer Haarwäsche etwas erwärmen. Nach dem eigentlichen Waschen der Haare kann man dann das Öl sanft in die Kopfhaut einmassieren. Nach einer Einwirkzeit von etwa zwei Stunden wird das Öl ausgespült. Am besten wäscht man hierzu das Haar zwei bis dreimal mit einem mildem Haar-Shampoo. Belohnt wird man, bei einer regelmäßigen Anwendung, mit dickeren und volleren Haar. Zudem ist das Haar weicher und glänzender. Auch eine strapazierte und gereizte Kopfhaut wird mit Rizinusöl optimal beruhigt. Des Weiteren können auch Wimpern mit Rizinusöl ideal gepflegt werden. Zudem regt das Öl auch einen Wachstum der Wimpern an. Um optimale Ergebnisse zu erzielen, sollte man hier mit einer Wimpern-Bürste arbeiten. Außerdem sollte man nur mit geringeren Mengen arbeiten und darauf achten, dass kein Öl ins Auge kommt. Wenn man sich dann für ca. ein bis zwei Stunden etwas geduldet und das überschüssige Öl mit einem angefeuchteten Tuch abnimmt, erhält man einen atemberaubenden Glanz.

Mit Rizinusöl volle Augenbrauen bekommen

RizinusölBesonders wenn man in seiner Jugend es etwas zu gut mit dem zupfen gemeint hat, kennt man das Problem: Fehlende und Lücken aufweisende Augenbrauen. Aber auch hier kann Rizinusöl helfen. Nicht nur das Wachstum kann mit dem Öl angeregt werden. Auch schuppige oder spröde Augenbrauen gehören mit Rizinusöl der Vergangenheit an. So bekommen die feinen Haare nicht nur eine optimale Pflege. Auch entsteht schon nach kurzer Zeit ein natürlicher und schöner Glanz. Zudem werden die Augenbrauen auch weich und ein zukünftiges Zupfen wird etwas angenehmer. Dennoch sollte man für die Augenbrauen-Pflege keine Produkte aus der Apotheke verwenden. Denn meist sind diese Öle keine puren Rizinusöle und haben demnach auch nicht die gewünschten Inhaltsstoffe. Hier sollte in jedem Fall ein kaltgepresstes Rizinusöl verwendet werden. Am besten sollte man das Rizinusöl am Abend auf die Brauen auftragen. Gerade in der Wachstumsphase sollte man auf das Zupfen verzichten. Störende Härchen können zur Überbrückung aber leicht mit einem Concealer abgedeckt werden.

Wenn Lücken vorhanden sein sollten, kann hier mit einem farblich passenden Augenbrauenstift nachgeholfen werden. Nach der Wachstumsphase sollten die Augenbrauen nicht häufiger als einmal wöchentlich gezupft werden. Nur so kann die Wirkung des Öls optimal unterstützt werden. Auch kann man die Pflege ideal mit einem Peeling ergänzen. So können nämlich am besten die jeweils abgestorbenen Hautzellen entfernt werden. Wenn allerdings nach mehreren Wochen noch keine Ergebnisse sichtbar sind, sollte man in jedem Fall einen Dermatologen aufsuchen. Manchmal kann sich hinter einer Wachstumsstörung auch ein ernsteres medizinisches Problem verbergen.

Fazit zu dem vielseitigen Rizinusöl

Es ist also ersichtlich, dass Rizinusöl ein wahres Wundermittel darstellt. Durch seine breit gefächerten Einsatzgebiete konnte sich das Öl schon in vielen Bereichen zuverlässig bewähren. Zu jedem Problem, ob Hautunreinheiten, Verstopfung oder glanzloses Haar kann dank des Rizinusöls eine ansprechende Lösung gefunden werden. Man sollte also nicht zwangsläufig immer zu teuren Markenprodukten greifen. In vielen Fällen reicht die Verwendung des vielseitigen Hausmittels schon aus. Wenn man sich aber, hinsichtlich der Verträglichkeit unsicher sein sollte, sollte man vorab den Rat eines Arztes einholen. Dann steht einer sicheren Anwendung des Rizinusöls auch nichts mehr im Wege.